Streckeneröffnungen von Eisenbahnstrecken rund um die Region Zittau

Strecken bzw. Teilstrecken in Deutschland, Polen und Tschechien
01.09.1846 Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn, Berlin – Frankfurt/Oder – Guben – Kohlfurt [Węgliniec] – Liegnitz [Legnica] - Breslau [Wrocław]
15.11.1846 Kohlfurt [Węgliniec] – Hennersdorf [Jędrzychowice]
23.12.1846 (Dresden (Schlesischer Bahnhof, heute: DD-Neustadt)) – Bautzen – Löbau (Teilstrecke)
01.09.1847 Dresden-Schlesischer Bahnhof – Bautzen – Löbau – Görlitz (Gesamtstrecke der Sächsische-Schlesischen Eisenbahn)
01.09.1847 Hennersdorf [Jędrzychowice] – Görlitz
10.06.1848 Löbau – Zittauer Eisenbahn (über Herrnhut)
01.08.1848 Dresden (Böhmischer Bahnhof, heute: DD-Hbf) – Pirna (=Teilstrecke Dresden A. - Bodenbach)
09.05.1850 Pirna – Königstein (=Teilstrecke Dresden A. - Bodenbach)
09.06.1850 Königstein – Krippen (=Teilstrecke Dresden A. - Bodenbach)
06.04.1851 Krippen – Bodenbach (= Gesamtstrecke Dresden A. - Bodenbahch)
18.04.1852 Dresden (Hbf) – Dresden (Neustadt) mit Marienbrücke
01.05.1859 Pardubitz [Pardubice] – Reichenberg [Liberec] (Pardubitz – Reichenberger Eisenbahn / Süd-Norddeutsche Verbindungsbahn SNDVB)
01.12.1859 Zittau – Reichenberg [Liberec] / Zittau – Reichenberger – Eisenbahn [Žitavsko – liberecké dráhy (ZREG)]
20.09.1865 Görlitz – Lauban [Lubań Śląski] – Reibnitz [Rybnica] (Schlesische Gebirgsbahn =Teilstrecke)
20.09.1865 Lauban [Lubań Śląski] – Kohlfurt [Węgliniec]
20.08.1866 Reibnitz [Rybnica] – Hirschberg [Jelenia Góra] (Schlesische Gebirgsbahn =Teilstrecke)
15.08.1867 Hirschberg [Jelenia Góra] – Waldenburg [Wałbrzych]
14.11.1867 Bakov an der Iser [Bakov nad Jizerou] – Böhmisch Leipa [Česká Lípa] (Teilstrecke der Böhmischen Nordbahn)
31.12.1867 Berlin – Cottbus – Weißwasser – Görlitz (Gesamtstrecke: Berlin – Görlitzer - Eisenbahn)
02.01.1868 (Zittau-) Mittelherwigsdorf – Großschönau
16.01.1869 Bodenbach [Podmokly] – Tannenberg (auch: Tannendorf) [Jedlová] (Teilstrecke der Böhmischen Nordbahn)
16.01.1869 Böhmisch Leipa [Česká Lípa] – Rumburg [Rumburk] (Teilstrecke der Böhmischen Nordbahn)
16.01.1869 Kreibitz-Neudörfel (später: Kreibitz-Teichstatt) [Rybniště] – Warnsdorf [Varnsdorf] (Teilstrecke der Böhmischen Nordbahn)
15.08.1871 Großschönau – Warnsdorf [Varnsdorf]
01.10.1871 Radeberg – Kamenz
08.01.1873 Böhmisch Leipa [Česká Lípa] – Tetschen [Děčín]
08.01.1873 Rumburg [Rumburk] – Schluckenau [Šluknov]
01.11.1873 Löbau – Georgswalde-Ebersbach (heute: Ebersbach (Sachsen))
01.11.1873 Rumburg [Rumburk] – Georgswalde-Ebersbach (heute: Ebersbach (Sachsen))
01.02.1874 Kamenz – Strassgräbchen-Bernsdorf
01.05.1874 Hohenbocka (ab dem Jahr 2000 = Hosena) – Strassgräbchen-Bernsdorf
01.06.1874 Falkenberg – Horka – Kohlfurt [Węgliniec] (Oberlausitzer Eisenbahn)
01.11.1874 Ebersbach – Eibau – Seifhennersdorf
01.05.1875 Ebersbach – Sohland (Spree)
30.06.1875 Tannwald-Schumburg [Tanvald-Šumburk] - Eisenbrod [Železný Brod]
01.07.1875 Görlitz – Nikrisch (heute: Hagenwerder) – Seidenberg [Zawidów]
01.07.1875 Reichenberg [Liberec] – Friedland in Böhmen [Frýdlant v Čechách] – Seidenberg [Zawidów]
SNDVB (Süd-Norddeutsche Verbindungsbahn)
15.10.1875 Arnsdorf – Großröhrsdorf (-Kamenz)
15.10.1875 Arnsdorf – Pirna
15.10.1875 Nikrisch (heute: Hagenwerder) – Zittau
15.09.1876 Warnsdorf [Varnsdorf] – Seifhennersdorf
01.07.1877 Dürrröhrsdorf – Neustadt (Sachsen)
01.07.1877 Neustadt (Sachsen) – Schandau (Teilstrecke)
01.09.1877 Bautzen – Wilthen – Niederneukirch (heute: Neukirch (Lausitz) West) – Neustadt (Sachsen)
01.09.1877 Wilthen – Sohland (Spree)
15.08.1879 Bischofswerda – Niederneukirch (heute: Neukirch (Lausitz) West)
15.10.1879 Oberoderwitz – Eibau
19.07.1880 Pirna – Berggießhübel
15.05.1882 Hirschberg [Jelenia Góra] – Schmiedeberg [Kowary]
17.10.1884 Klotzsche – Königsbrück (Schmalspur 750mm)
01.11.1884 Greiffenberg [Gryfów Śląski] – Friedeberg [Mirsk]
11.11.1884 Zittau – Reichenau [Bogatynia] – Markersdorf [Markocice] (Schmalspur 750mm)
14.12.1884 Schluckenau [Šluknov] – Wölmsdorf (später: Nieder-Nixdorf [Mikulášovice dolní nádraží])
15.10.1885 Greiffenberg [Gryfów Śląski] – Löwenberg [Lwówek Śląski]
10.02.1886 Böhmisch Kamnitz [Česká Kamenice] – Steinschönau [Kamenický Šenov]
01.09.1886 Röhrsdorf [Svor] – Böhmisch Zwickau [Cvikov]
26.11.1888 Reichenberg [Liberec] – Gablonz [Jablonec nad Nisou]
15.09.1890 Großpostwitz – Obercunewalde
20.10.1890 Kamenz – Elstra
18.11.1890 Mügeln (heute: Heidenau) – Geising (Schmalspur 750mm)
25.11.1890 Zittau – Kurort Oybin / Kurort Jonsdorf (Schmalspur 750mm)
03.12.1890 Bautzen – Radibor – Königswartha
28.12.1891 Hirschberg [Jelenia Góra] – Bad Warmbrunn [Cieplice Zdrój] - Petersdorf [Piechowice]
01.11.1892 Taubenheim – Dürrhennersdorf (Schmalspur 750mm)
19.06.1893 Bautzen – Seidau-Papierfabrik (Spreetal Flügelbahn)
01.12.1893 Herrnhut – Bernstadt (Schmalspur 750mm)
21.03.1894 Pirna – Großcotta
12.07.1894 Gablonz [Jablonec nad Nisou] - Wiesenthal [Lučany nad Nisou]
10.10.1894 Wiesenthal [Lučany nad Nisou] - Tannwald-Schumburg [Tanvald-Šumburk]
15.10.1894 Morchenstern [Smržovka] – Josefsthal-Maxdorf [Josefův Důl-Maxov]
06.06.1895 Zillerthal-Erdmannsdorf [Mysłakowice] – Krummhübel [Karpacz] (Riesengebirgsbahn)
01.08.1895 Löbau – Weißenberg
15.05.1896 Lauban [Lubań Śląski] – Marklissa [Leśna]
01.04.1897 Klotzsche – Königsbrück (Umbau auf Normalspur 1435mm)
01.05.1897 Goßdorf-Kohlmühle – Hohnstein (Schmalspur 750mm)
01.10.1899 Königsbrück – Schwepnitz
03.05.1900 Raspenau [Raspenava] – Weißbach an der Tafelfichte [Bílý Potok pod Smrkem]
25.08.1900 Hermsdorf in Böhmen [Heřmanice] – Dittersbach [Dětřichov] - Friedland in Böhmen [Frýdlant v Čechách] (Schmalspur 750mm)
25.08.1900 Markersdorf [Markocice] – Landesgrenze – Hermsdorf in Böhmen [Heřmanice] (Schmalspur 750mm)
17.09.1900 Reichenberg [Liberec] – Niemes [Mimoň] - Böhmisch Leipa [Česká Lípa]
15.05.1902 Bischofswerda – Elstra
30.06.1902 Tannwald-Schumburg [Tanvald-Šumburk] – Grünthal [Kořenov] (Reichenberg-Gablonz-Tannwalder Eisenbahn RGTE)
02.08.1902 Friedland in Böhmen [Frýdlant v Čechách] – Heinersdorf [Jindřichovice pod Smrkem] (Friedländer Bezirksbahn)
01.10.1902 Petersdorf [Piechowice] – Grünthal [Kořenov] (auch als „Polaun“ bezeichnet [Polubný])
29.10.1902 Herrnwalde [Panský] – Schönlinde [Krásná Lípa]
29.10.1902 Nieder-Nixdorf [Mikulášovice dolní nádraží] – Herrnwalde [Panský] – Rumburg [Rumburk]
29.08.1903 Steinschönau [Kamenický Šenov] – Böhmisch Leipa-Schützenhaus [Česká Lípa střelnice]
10.11.1903 Weißenberg – Baruth
01.11.1904 Friedeberg [Mirsk] – Heinersdorf [Jindřichovice pod Smrkem]
15.11.1904 Nieder-Nixdorf [Mikulášovice dolní nádraží] – Nieder-Einsiedel [Dolní Poustevna]
01.06.1905 Görlitz Rauschwalderstraße (später: Görlitz-Kreisbahnhof) – Krischa/Tetta (Görlitzer Kreisbahn)
01.06.1905 Nieder-Einsiedel [Dolní Poustevna] – Sebnitz
05.06.1905 Schmiedeberg [Kowary] – Landeshut [Kamienna Góra]
01.07.1905 Berggießhübel – Gottleuba
07.10.1905 Böhmisch Zwickau [Cvikov] – Deutsch-Gabel [Jablonné v Podještědi]
01.05.1906 Baruth – Radibor
20.03.1907 Abzweig Pirna-Copitz – Herrenleite
15.12.1907 Horka-Nord – Lodenau
30.12.1907 Lodenau – Sänitz [Sanice]
17.05.1908 Sänitz [Sanice] – Priebus [Przewòz]
01.07.1908 Dürrröhrsdorf – Weißig-Bühlau
01.10.1908 Hoyerswerda – Wittichenau – Königswartha
31.10.1909 Friedeberg [Mirsk] – Bad Flinsberg [Świeradów-Zdrój] (Isergebirgsbahn)
01.11.1909 Abzw. Görlitz Svt – Schlauroth Gbf
29.12.1910 Bad Flinsberg [Świeradów-Zdrój] – Forst Flinsberg [Świeradów Nadleśnictwo] (Isergebirgsbahn)
22.10.1913 Kohlfurt [Węgliniec] – Rothwasser [Czerwona Woda]
17.12.1913 Krischa/Tetta – Weißenberg (Görlitzer Kreisbahn)
10.11.1923 Geising – Altenberg (Schmalspur 750mm)
29.10.1927 Nikolausdorf [Mikułowa] – Schönberg [Sulików] (Schönberger Kleinbahn)
07.10.1928 Löbau – Obercunewalde
17.12.1934 Schwepnitz – Strassgräbchen-Bernsdorf
26.04.1939 Heidenau – Altenberg (Umstellung auf Normalspur 1435mm, Gesamtstrecke)
03.10.1948 Schönberg [Sulików] – Wilka (ab 1937: Wilke) [Wilka]
20.05.1951 Türchau [Turoszów] – Reichenau [Bogatynia] (Schmalspur 750mm)
15.05.1949 Rohnau [Trzciniec Zgorzelecki] – Türchau [Turoszów]
15.05.1949 Wilka (ab 1937: Wilke) [Wilka] – Reutnitz [Ręczyn(Krzewina)]
22.05.1957 Görlitz – Zgorzelec (Grenzübergang – Wiedereröffnung nach dem 2. Weltkrieg)
28.05.1960 Türchau [Turoszów] – Reichenau [Bogatynia] (Umstellung auf Normalspur 1435mm)
02.10.1960 Knappenrode – Knappenrode Süd
01.09.1961 Knappenrode Süd – Königswartha
23.05.1985 Umgehungsstrecke bei Deutsch Ossig (zwischen Hagenwerder und Görlitz-Weinhübel)
06.04.1977 Zittau – Hrádek nad Nisou [Grottau] – Eröffnung Grenzübergang für Personenverkehr im sog. „kleinen Grenzverkehr“
04.07.2014 feierliche Wiedereröffnung Nieder-Einsiedel [Dolní Poustevna] – Sebnitz nach fast 70 Jahren Pause
- fahrplanmäßiger Betrieb als "Nationalparkbahn" ab 05.07.2014
   
 
farbige Trennlinie

nach oben zum Seitenanfang

farbige Trennlinie
 
 

 
An dieser Stelle geht ein ganz großes Dankeschön an all unsere langjährigen Gönner aber gleichzeitig auch ein ebenso herzliches Dankeschön an die Spender und Unterstützer die uns als gemeinnützigen Verein in der schwierigen Zeit ab dem Jahr 2020 in ganz vielfältiger Weise und zum Teil auch mehrfach mit kleinen und großen Zuwendungen als Geld- und Sachspende sowie auch mit medialen Berichten weitergeholfen haben.
 
Ihr »ZiMEC« Zittauer-Modell-Eisenbahn-Club e.V.
 

 
 

Wir sagen Danke!  Große Kreisstadt Zittau  TILLIG Modellbahnen GmbH  Theilig Küche und Bad  Bürgerstiftung zivita 

 

© 2000 - 2024 :: »ZiMEC« Zittauer-Modell-Eisenbahn-Club e.V.   » unsere Homepage nutzt Frames, die folgenden Links verweisen auf unsere Framesets, falls Sie diese Seite als Einzelseite gefunden haben: 
Home Startseite     zum Frameset Zittau Zittau ?
 - letzte Aktualisierung dieser Seite: 

Leider funktioniert JavaScript nicht bei Ihnen!